Türkische Bad ( Hamam) Kultur

Sie haben Ihre Urlaubspläne, Flüge, Hotelreservierungen abgeschlossen und machen einen wunderschönen Urlaub in Antalya, Manavgat. Waren Sie schon einmal in einem türkischen Bad? Sie sollten diese Tradition auf jeden Fall erleben, die sich aus der Herrlichkeit des Osmanischen Reiches mit seiner hellen Kuppel, den Badaccessoires und den verzierten Wänden ergibt. Vergessen Sie nicht, ein türkisches Bad & Spa zu Ihrer Liste der zu erledigenden Dinge hinzuzufügen. Sie werden erstaunt sein, wie stark auch die akustischen Eigenschaften dieser Orte wirken, die weltweit unter der Bezeichnung „Türkische Bäder  “ bekannt und Gegenstand zahlreicher Filme sind. Diese werden sowohl von Einheimischen als auch von Touristen genossen, und findet man im Bezug auf Gesundheit und Heilung. Seien Sie also bereit für endloses Vergnügen unter der hellen Kuppel.

Geschichte des türkischen Bades

Das Wort „Hamam “, das wir heute verwenden, bedeutet auf Arabisch „Erhitzen“ und „Erwärmen’’ . Die Wurzeln der türkischen Badekultur, liegen so lange zurück,  wie die der Römer. Es ist zu sehen, dass Bursa seine Tradition des Badens im Osmanischen Reich, in Rom und Byzanz fortsetzte, wo Bursa ein Pionier insbesondere in türkischen Bädern war. Die Umwandlung der Bäder in seine Tradition geht auf die ruhmreichen Zeiten des Osmanischen Reiches zurück. Nach der Eroberung von Istanbul wurden in der ganzen Stadt Bäder gebaut. Es ist bekannt, dass 19 Bäder in Istanbul während der Regierungszeit von Sultan Mehmed dem Eroberer gebaut wurden.
Die türkische Badetradition hat einen wichtigen Platz im täglichen Leben der Türken. Diese Kultur speist sich auch aus alten  Traditionen wie Brautbad, Geburtsbad, Urlaubsbad, Bräutigambad, Landbad, Soldatenbad, Beschneidungsbad des türkischen Volkes.
In der Vergangenheit ging es beim Baden im türkischen Bad nicht nur um das Eingießen von Wasser, sondern auch um eine Reihe von Ritualen. Am Vortag begannen die Vorbereitungen, alle in der Nachbarschaft versammelten sich und im türkischen Bad wurden Blattwickel, Füllung und Obst zubereitet.
Besonders türkische Bäder waren besonders wichtige Orte für türkische Frauen. Hier sahen Mütter die Mädchen ihrer Söhne an, unterhielten sich mit Gleichgesinnten, auch über  Tratsch und Klatsch wurde sich  unterhalten. Gleichzeitig trugen Frauen neue Kleider und zeigten sich diese nach den Bädern gegenseitig. In der Vergangenheit hatten Frauen das Recht, sich von ihren Ehemännern  scheiden zu lassen, wenn diese nicht zweimal pro Woche für das türkische Bad bezahlten. Auch wenn diese Tradition bis heute wenig erhalten ist, sind türkische Bäder  immer noch eine Quelle der Neugier.
Ein Tag im Hamam

Ohne bereits  die Außentür des Bades zu betreten, schlägt  einem eine leichte Temperatur ins Gesicht. Nachdem Sie Ihre Kleidung in den Umkleideräumen zurückgelassen haben, werden Sie in karierte dünne Stoffe mit der Bezeichnung „ peştamal “ eingewickelt und gehen mit  speziellen Badeschuhen, in den Badebereich. Die erste Station ist der Abschnitt „des Wärmebereiches“, der der heißeste Ort des türkischen Bades ist. Die Wärmeplatte liegt ca. 50 cm über dem Boden,   ist achteckig gebaut in einem Raum aus Marmor und einem beheizten „Bauchstein“ . Hier können Sie sich hinlegen, um Ihre Muskeln zu entspannen und Ihre Haut mit einem rauen Beutel mit Badehandschuhen abzureiben. Es kann anfangs sehr heiß sein,  jedoch gewöhnt sich der Körper mit der Zeit daran, alle Knochen werden warm und Sie fühlen sich wohl. In anderen Teilen des Hamams  gibt es  Räume namens Halvet (Privatzimmer). Diese Räume für das private Bad sind mit einem Hamambecken  ausgestattet.
Das Hauptereignis des Bades, mit einem groben Badehandschuh, ist es sich selbst ab zu reiben. Dazu legen sie sich auf Ihren Bauchstein und reiben  sich mit Tellak-Beutel und Schaum ein, bis Sie eine gummiartige Konsistenz erhalten. Danach beginnt die Seife und Massage. Sie werden von Ihrem Stress befreit und alle Ihre Probleme los. Wenn Sie den Waschvorgang abgeschlossen haben, werden Sie mit Sicherheit eine süße Erleichterung verspüren. Dann beeilen Sie sich nicht, denn Sie können in dieser einzigartigen Hitze der Bäder so lange bleiben, wie Sie möchten. In der Zwischenzeit können Sie Ihren Genuss mit einer eisigen Limonade verdoppeln.

Türkisches Bad und Spa-Konzept des neuen Jahrhunderts

Die Türken verbinden die Badekultur mit der Kurkultur. Während die Bäder baden, entschlacken und heilen, zielt das Spa darauf ab, gesunde Massagen, Stressabbau und Entspannung zu bieten. SPA-Behandlungen und Massagen werden immer beliebter. Das Wort SPA, das aus den Initialen der lateinischen Wörter „Selus Per Aqua“ besteht, bedeutet Gesundheit aus Wasser. Der Ursprung der Kurkultur reicht bis in die Römer zurück. Als Ursprung der Römer verbreitete sich bald in Europa. Das SPA besteht hauptsächlich aus Wasserbehandlungen und Therapien. In Kombination mit einem Badekonzept wird es als Heilservice bezeichnet.

Nach dem Bad & Spa

Nachdem die Menschen im Hamam gereinigt wurden und sich im Spa entspannen, gehen sie mit einer großen Leichtigkeit. Der Eintritt und das Schwitzen im Hamam & Spa scheinen für Sie zunächst eine schwierige Situation zu sein. Aber die Leute gewöhnen sich schnell daran. Etwa 2 Stunden nach dem Verlassen des Bades sollten Sie viel Wasser trinken. Sie werden darüber nachdenken, wie entspannt Sie sind, wenn Sie mit Ihren rosa Wangen herausgehen, und wenn Sie nach Hause zurückkehren, werden Sie sich in einen süßen Schlaf versetzen. Und Sie werden dieses Vergnügen so schnell wie möglich wieder erleben wollen.

Teilen...

ONLINERESERVIERUNG
KONTAKTIERE UNS